Barbara Schock-Werner

Barbara Schock-Werner wurde 1947 in Stuttgart in einer schwäbischen Handwerkerfamilie geboren und besuchte dort die ‚Mädchenmittelschule‘ bis zur Mittleren Reife. Da sie sich für Architektur interessierte, absolvierte sie eine dreijährige Lehre als Bauzeichnerin, einschließlich eines Maurerpraktikums und eines Zimmermannspraktikums. Barbara…

WeiterlesenBarbara Schock-Werner

Das Poller Milchmädchen-Denkmal

Der Stadtteil Poll liegt rechtsrheinisch zwischen Deutz und Westhoven. 1888 eingemeindet, lebten die Poller*innen primär von Fischerei und Landwirtschaft. Die Wiesen am Poller Rheinufer waren Weideland für Kühe. Die Bauerntöchter brachten täglich Milch in großen, schweren Kannen aus Poll nach…

WeiterlesenDas Poller Milchmädchen-Denkmal

Kölner Beginen

Köln war im Mittelalter eine Hochburg der Beginen – sechs Prozent der Bevölkerung sollen ihnen angehört haben. Das heißt, dass es in fast jeder Familie eine Frau gab, die als Begine lebte. Zur Blütezeit existierten 170 Kölner Konvente (Beginenhäuser). Das…

WeiterlesenKölner Beginen

Claudia Pinl

„Männlichkeit‘ und ‚Weiblichkeit‘ mögen zum allergrößten Teil soziale Konstrukte sein, deshalb sind sie aber nicht weniger gesellschaftlicher Fakt, einschließlich der jeweils damit verbundenen Dominanz und Unterordnung.“Claudia Pinl Die 1941 geborene Claudia Pinl verbrachte die ersten Lebensjahre in der Nähe von…

WeiterlesenClaudia Pinl

Carola Möller

Lange galt das Gebiet der Ökonomie als reine Männerbastion. Carola Möller gehört zu den ersten Wissenschaftlerinnen, die sich solch sperrigen Themen wie ungeschützten nicht existenzsichernden Arbeitsverhältnissen, Armut von Frauen und alternativen Wirtschaftsformen widmeten. Ihre Herkunft als Tochter eines Bauunternehmers hätte…

WeiterlesenCarola Möller

Maria Mies

Als feministische Soziologin hat Maria Mies ganze Generationen junger Frauen inspiriert – bis heute. Geboren wurde sie am 6. Februar 1931 als Bauerntochter in der Vulkaneifel. Das wissbegierige Mädchen besuchte als Erste in ihrem Dorf eine höhere Schule und wurde…

WeiterlesenMaria Mies

Gisela Koschig

Am Ende war es ganz ruhig geworden, sie war ganz bei sich. An ihrem Totenbett sang eine lesbische Pastorin und bei der Beerdigungsfeier sangen wir alle dieses Lied „So nimm denn meine Hände und führe mich“, ein geistliches Lied mit…

WeiterlesenGisela Koschig

Marita Alami

Marita Alami hat norddeutsche Eltern und lebt seit 1968 im Rheinland, seit 1979 in ihrer Wahlheimatstadt Köln. Seit frühester Jugend ist sie freiwillig engagiert, zum Beispiel beim Deutschen Pfadfinderbund e. V. Sowohl dort als auch während ihres dreijährigen Aufenthalts in…

WeiterlesenMarita Alami

Fygen Lutzenkirchen

Fygen Lutzenkirchen war eine der bedeutendsten Seidmacherinnen in Köln. Von 1474 bis 1497 war sie Hauptseidmacherin und bildete 25 junge Frauen (Lehrtöchter) zu Seidenweberinnen aus. Köln war im Spätmittelalter die einzige Stadt in Deutschland, die spezielle Frauenzünfte zuließ: die Garnmacherinnen,die…

WeiterlesenFygen Lutzenkirchen